Ob verregneter Sommer oder Eis und Schnee im Winter: Badeferien stehen bei vielen Schweizern ganzjährig hoch im Kurs. Ob Singlereise oder die grossen Ferien mit der ganzen Familie, ob Kurztrip oder Jahresferien: Wir zeigen Ihnen die schönsten Strände und die besten Badeorte nah und fern.

Wer einmal eine komplette Luftveränderung sucht, für den sind Fernreiseziele eine geeignete Möglichkeit, komplett vom heimischen Alltag abzuschalten. Zu den beliebtesten Fernreisezielen der Schweizer gehören unter anderem die Malediven, die Dominikanische Republik, Kuba sowie Thailand.

Die Malediven sind sicher der Traum vieler Reisender: Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, warmes Wasser sowie schneeweisse Palmenstrände versprechen Erholung pur. Die Malediven sind übrigens gar nicht so teuer, wie mancher denken mag: Unsere Angebote beginnen bereits bei cirka 1.200 Franken für 7 Nächte inklusive Vollpension und Flug in wahrlich traumhafte Ferienresorts auf den Malediven!

Wen es eher in die Karibik zieht, sollte die Dominikanische Republik näher ins Auge fassen. Insbesondere Punta Cana hat einige der schönsten Strände in der „Dom-Rep“ zu bieten. Auch Kuba ist eine Reise wert. Als Christoph Columbus 1492 die Küstenlinie der kubanischen Provinz Holguín zum ersten Mal sah, soll er ausgesprochen haben: „Das ist das schönste Land, das ein menschliches Augen je gesehen hat“. Und recht hat er sicher gehabt!

Kuba

Wer Lust auf Asien verspürt, sollte seine Badeferien in Thailand verbringen. Mit unseren Pauschalreisen klappt dies auch überaus gäbig. Neben erholsamen Ferien an den wunderschönen Stränden Phukets findet der Reisende zusätzlich noch Abwechslung und Kultur in der thailändischen Hauptstadt Bangkok.

Doch warum in die Ferne schweifen… – In knapp zwei Stunden ist von Zürich die Ferieninsel Mallorca im Mittelmeer zu erreichen. Ob Partyleben im Süden der Insel, erholsame Familienferien im Osten, eine ruhige Finca im Landesinnere, oder eine Fahrt entlang der schroffen Westküste in die malerische Stadt Sóller: Mallorca hat viele Facetten und ist wahrlich mehr als Gummihälse am Ballermann 6. Ein Geheimtipp zum Baden ist übrigens der Torrent de Pareis nordlich von Sóller. Der „Paarbach“ wird aus dem Torrent Gorg Blau sowie dem Torrent de Lluc gespeist und formt am Ende eine 180 Meter abschüssige Schlucht. An seiner Mündung befindet sich einer der malerischsten und atemberaubendsten Strände der Baleareninsel, die durch einen kleinen Höhlendurchbruch aus der Ortschaft Sa Calobra erreichbar ist.

Mallorca_Soller_Torrent_de_Parais

Ob Sommer oder Winter: Den ewigen Frühling erlebt man in knapp viereinhalb Flugstunden von Zürich auf den Kanaren. Zu den schönsten Stränden der Inselgruppe vor dem afrikanischen Kontinent gehören die Playa de las Teresitas auf Teneriffa mit hunderten von Palmen an einem puderweichen Sahara-Strand unweit der Hauptstadt Santa Cruz, die Halbinsel Jandía auf Fuerteventura sowie die einsamen Strände von Güigüi auf Gran Canaria.

Ihre Badeferien-Checkliste: Das sollten Sie nicht vergessen einzupacken

Für die perfekten Badeferien sollten Sie folgende Dinge einpacken:

  • Badehose, Bikini und Badeanzug – denn auch knapp bekleidet sollte man immer eine gute Figur machen.
  • Flip Flops – auch wer sie zu Hause nicht unbedingt gerne trägt, die luftigen Badesandalen sind genau das Richtige für den Strand.
  • Weisse T-Shirts – gerade in der Mittagssonne ist ein weisses Tiishi am Strand der beste Schutz vor der Sonne, ab damit ins Gepäck!
  • Sonnenmilch, After-Sun-Lotion und Lippenpflege mit UV-Schutz – diese kaufen Sie idealerweise schon in der Schweiz. In vielen touristischen Regionen sind sie teurer als hierzulande. Pflegeprodukte sollten aufgrund des Verbots von Flüssigkeiten nicht ins Kabinengepäck, sondern in einen Plastiksack gewickelt in den Koffer.
  • Sonnenbrille und Sonnenhut – Sandstrand reflektiert viel Licht, und die Augen können ohne eine gute Sonnenbrille leiden, auch ein Sonnenhut sollte zum Schutz vor Überhitzung im Gepäck nicht fehlen.

Strand-Portmonee – für das nötige Kleingeld für ein Bier, ein Eis oder eine Wassermelone am Strand muss der grosse Geldbeutel nicht unbedingt mit. Ein kleines, separates Geldsäckel für den Strand ist erheblich praktischer. Grössere Geldmengen, Kreditkarten sowie Ausweise können im gewohnten Geldbeutel sicher im Hotelsafe verbleiben.