Der perfekte Strand – dazu gehört pulverweisser Sand zwischen den Zehen genauso wie das azurblaue, warme Wasser. Die griechische Mittelmeerinsel Kreta hat genau solche Strände zu bieten. Die Auswahl ist bei über 1000 km Küstenlinie vielfältig und so gut wie alle Ferienanlagen und Hotels sind an sehr schönen Stränden gelegen. Doch manchmal möchte man auch einen Ausflug zu einem besonderen Strand unternehmen. Wir zeigen Ihnen, wo es am schönsten ist!

Einer der bestgehüteten Geheimtipps auf Kreta ist der Strand bei Myrtos an der Südküste der Insel. Die Gegend gilt als eine der wärmsten Kretas und in der Umgebung werden sogar Bananen angebaut. Die schneeweissen, meist recht einsamen Strände liegen in geschützten Buchten und geben den Blick auf ein wunderbar blaues Meer frei. Vor Ort werden auch Surf- und Segelausrüstungen verliehen, da hier günstige Windverhältnisse herrschen. Allerdings ist auch etwas Vorsicht geboten: das Meer wird schnell tief und es herrscht eine starke Strömung.

Kreta_Myrtos

Strand Myrtos

Ebenfalls als Geheimtipp wird der Palmenstrand von Preveli gehandelt, gelegen zwischen Plakias und Agia Galini im Südwesten. Den Namen erhielt dieser Traumstrand durch das nahe Kloster Moni Preveli, welches Eigentümer des Strandes ist, ihn aber nicht nutzt. Der Strand selbst befindet sich in einer kleinen Bucht am Endpunkt der etwa zwei Kilometer langen Schlucht von Preveli. Ungefähr 400 Meter vom Strand entfernt öffnet sich dann die Schlucht und lässt den Fluss Megalopotamos in den Lagunensee Limni Preveli münden. Der Strand selbst ist von Schilf, blühenden Oleanderbüschen, Eukalyptus, Tamarisken und Dattelpalmen gesäumt, die Schatten spenden. Es werden Liegen angeboten und bei Hunger und Durst findet sich auf der westlichen Seite des Strandes eine kleine, gemütliche Taverne.

Südsee-Feeling kommt im äussersten Nordwesten von Kreta auf: Der Strand von Balós zählt mit seinem puderfeinen Sand und dem Türkis der grossen Lagune zu einem der schönsten der Insel, allerdings ist er auch ein wenig abgelegen. Kurz hinter der Ortschaft Kaliviani endet die Strasse und geht noch etwa acht Kilometer als unbefestigte Piste weiter. Am Ende angelangt, befindet sich in rund 100 Meter über Meereshöhe eine kleine Taverne mit Parkplatz. Ab hier geht es auf einem Trampelpfad noch cirka zwei Kilometer zum Strand hinunter. Wem dies zu mühsam ist, der kann die Lagune täglich per Ausflugsschiff von Kissamos aus erreichen.

Griechenland_Kreta_Balo

Kretas Strand Balo

Der beste Familienstrand auf Kreta ist sicherlich der Strand im Osten von Georgioupoli. Er gilt als der längste Strand der Insel und geht sehr flach ins Meer über, was ihn wie geschaffen für Kinder macht. Ein paar Strandbars und Tavernen sorgen hier für das leibliche Wohl. Unweit von Georgioupoli im Landesinneren befindet sich übrigens Kretas grösster Süsswassersee, der Kurnàs, ein herrlich abgelegenes Badeidyll für Gross und Klein!

Vor dem südwestlichsten Punkt der Küste Kretas befindet sich die kleine Insel Elafonisi. Bei ruhigem Wellengang ist sie zu Fuss über einen Sandstreifen erreichbar. Hier gibt es rosafarbenen Muschelsand, wunderschöne Strandhyazinthen und einen Hauch von Karibik, was den Strand zu einem der exotischsten der Insel macht.

Kreta_Elafonisi

Rosa Sandstrand bei Elafonisi

Ebenfalls auf einer unbewohnten Insel befindet sich der Strand von Chrysi. Die 5 km lange und 1 km breite Insel Chrysi liegt etwa eine Stunde per Ausflugsschiff von Ierapetra entfernt, lässt sich aber auch von Myrtos aus per Boot erreichen. Im östlichen Abschnitt der Insel ist FKK-Baden erlaubt. Die Insel selbst steht unter Naturschutz und ist mit bis zu 200 Jahre alten phönizischen Wacholderbäumen bewachsen, manche von ihnen bis zu 10 Meter hoch! Übernachten kann man hier nicht, aber ein Ausflug ist Chrysi – wie auch all unsere anderen Geheimtipps – auf jeden Fall wert!