Hamburg Tipps – Events und Shopping in der Elbe

Die grüne Hansestadt an der Elbe gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands: historische Kontorhäuser, renommierte Theater, beliebte Musicalevents, der große Hafen und die Vergnügungsviertel bieten viel Sehenswertes für kulturinteressierte Reisende. Aber auch Erholungsuchende und begeisterte Wassersportler finden an der Elbe und Alster viele Möglichkeiten der Ruhe und Freizeitgestaltung. Denn in Hamburg gibt es reichlich Wasser und das mitten in der Stadt! Entdecke in deinem nächsten Hamburg Urlaub die zahlreichen Facetten der schönen Hansestadt!

Klima und Anreise

Die norddeutsche Hansestadt Hamburg liegt in einer so genannten maritimen bzw. warmgemäßigten Klimazone. Dadurch ist das Wetter im Winter etwas milder und im Sommer kühler als im Hinterland. Im Winter herrschen im Durchschnitt Tiefsttemperaturen bei rund null Grad. Während der Sommermonate liegen die Durchschnittstemperaturen bei rund 20 Grad. Wobei Temperaturen um die 28 Grad im Hochsommer ab und an vorkommen können.

In Hamburg ist das Klima auf Grund der vielen Stadtkanäle und der Alster das ganze Jahr über feucht, an rund 52 Tagen herrscht Nebel und es ist mit Niederschlägen von 773 mm pro Jahr zu rechnen. Dieser fällt im Jahresverlauf allerdings über die Monate ziemlich gleich verteilt. Auf einen Monat kommen zwischen zehn und zwölf Regentage. In den Wintermonaten kann es mitunter recht stürmisch werden. Dann spricht der Hamburger von dem berüchtigten Hamburger „Schmuddelwetter“.

Anreise

Die Anreise zur Hansestadt kann bequem per Bahn, Bus, Flugzeug oder mit dem Auto erfolgen. Zu den Highlights gehört die Anreise per Schiff entlang der Elbe mit einer Einfahrt in den Hamburger Hafen. Die Wahl des Verkehrsmittels hängt dabei im Wesentlichen von der Entfernung und dem Zeitbudget ab. Der Flughafen liegt in Stadtnähe und bietet eine besonders schnelle Anreise sowie ideale Anbindungen zu weiteren nationalen und internationalen Destinationen.

Hamburg verfügt über die vier Fernbahnhöfe Hauptbahnhof, Dammtor, Altona und Harburg. Da alle in das ICE- sowie IC-Netz integriert sind, ist die Stadt von überall bestens zu erreichen. Aus allen größeren Städten in Deutschland werden direkte Bahnverbindungen in die Hansestadt angeboten. Wenn du aus einem kleineren Ort anreist, wirst du wahrscheinlich umsteigen müssen. Dafür erlebst du eine entspannte Reise ohne Straßenstaus und Stress.

Sehenswürdigkeiten

Die Hansestadt Hamburg gehört auf Grund ihrer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu den interessantesten Städten in Deutschland. Den Reisenden erwartet eine Vielzahl touristischer Attraktionen wie zum Beispiel von geschichtsträchtigen Bauwerken, Museen, Galerien über spektakuläre Events bis hin zu einem lebendigen Nachtleben – in Hamburg bleibt kein Wunsch offen!

Das Rathaus

Das berühmte Hamburger Rathaus mit seiner prächtigen Neorenaissance-Fassade wurde im Jahre 1897 erbaut und gilt als ein Symbol selbstbewussten Bürgertums. Auf Grund der besonderen Beschaffenheit des Bodens steht das Gebäude auf über 4.000 Eichenpfählen. Mit dem wuchtigen Granit- und Sandsteinbau wollten die Bürger der Freien Hansestadt Hamburg damals ihre Unabhängigkeit von der Monarchie demonstrieren. Heute sind im Rathaus die Hamburger Bürgerschaft, das Stadtparlament, der Senat und die Landesregierung untergebracht. Die attraktiven Innenräume und Säle sind immer ein Besuch wert! Besonders repräsentativ sind die Rathausdiele, der Kaisersaal und der Große Festsaal. Führungen finden alle halbe Stunde statt.

Hamburger Michel

Zu den Wahrzeichen Hamburgs gehört die St.-Michaelis-Kirche, die von den Einwohnern auch liebevoll Michel genannt wird. Der Sakralbau, nur wenige Meter vom Hafen entfernt, gilt als der wichtigste Barockbau in Norddeutschland. Der sehr helle Kircheninnenraum beschreibt einen kreuzförmigen Grundriss und bietet mit 44 Metern Breite und 52 Metern Länge Platz für 2.500 Menschen. Der eindrucksvolle Kirchturm mit einer Höhe von 132 Metern diente früher für die in den Hamburger Hafen einlaufenden Seeleute als wichtiger Orientierungspunkt. Von der Turmspitze genießt du einen herrlichen Ausblick auf das gesamte Hafengebiet. In der St.-Michaelis-Kirche werden regelmäßig klassische Konzerte von hohem Rang veranstaltet.

Planetarium im Stadtpark

Im Hamburger Stadtpark liegt Deutschlands ältestes und gleichzeitig modernstes Planetarium. Das „kosmische Schauspielhaus“ in einem ehemaligen Wasserturm im Stadtpark ist dank herausragender technischer Ausstattung und vielfältigem Programmangebot eine international anerkannte Begegnungsstätte zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Der „Sternensaal“ zeigt verblüffende Perspektiven auf den Planeten Erde und das Weltall. Das Planetarium veranstaltet mehrmals pro Monat Sonderveranstaltungen und Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen.

Mahnmal St.-Nikolai-Kirche

Mit dem 147 Meter hohen Turm war die von 1846 bis 1877 im neugotischen Stil erbaute St.-Nikolai-Kirche einmal das weltweit höchste Gebäude. Das Bauwerk wurde im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört und wurde bis heute nicht wieder aufgebaut. In der Krypta der Denkmalstätte wurde ein Museum untergebracht, in dem auch unterschiedliche Events stattfinden. Ein gläserner Aufzug führt in der Turmruine auf eine 76 Meter hohe Aussichtsplattform.

Panoptikum

In der direkten Nachbarschaft zum Musical-Theater Operettenhaus steht mit dem Panoptikum das älteste Wachsfigurenkabinett Deutschlands. Es wurde vor rund 130 Jahren aus der Taufe gehoben und mit großer Detailtreue gestaltet. Hier kann der Besucher bedeutende Figuren aus der Geschichte, Wissenschaft, Kunst, Kultur und des Sports bewundern. Das in den 1950er Jahren errichtete Gebäude steht heute unter Denkmalschutz.

Hafen

Der Hamburger Hafen, der auch als „Deutschlands Tor zur Welt“ bezeichnet wird, gehört zu den weltweit größten Umschlagplätzen für Seegüter. Seit dem 12. Jahrhundert profitiert die Stadt von der Prosperität des Hafens. Er ist der größte Hafen in Deutschland und rangiert in Europa nach Rotterdam an zweiter Stelle. Die größten Umsatzanteile entfallen auf den Containerumschlag. Unternimm unbedingt eine Hafenrundfahrt mit einer kleinen Barkasse oder einem großen Schaufelraddampfer! Besuche auch die Aussichtspunkte rund um die Elbe oder am Alten Elbtunnel.

Kultur und Kulinarisches

Die Hansestadt ist mit kulturellen Einrichtungen wie zum Beispiel über 60 Theatern, über 100 Musikclubs, knapp 30 Kinos und rund 60 Museen reich gesegnet. Ähnlich verhält es sich mit der riesigen Auswahl an Restaurants. Egal, ob nationale oder international Küche: der Reisende hat die Qual der Wahl!

Musicals

Hamburg gilt nach New York und London als die weltweit größte Musical-Metropole. Ein großer Meilenstein dazu war im Operettenhaus die Deutschlandpremiere von Cats im Jahre 1986. Cats wurde durchgehend bis ins Jahr 2001 gespielt.

Produktionen wie Das Phantom der Oper folgten in eigens dafür erbauten Theatern. Zu den aktuellen Stücken gehören Der König der Löwen, Tarzan und Rocky. Seit 2013 wurde in Hamburg neben dem Operettenhaus, der Neuen Flora und dem Theater im Hafen ein viertes großes Musicaltheater in Hamburg-Hammerbrook eröffnet.

Konzerthäuser

Den Hamburgern und Besuchern stand bisher mit der Laeiszhalle nur ein einziges großes Konzerthaus zur Verfügung. Mit der Elbphilharmonie in der Hafen-City erhält Hamburg ein zweites, sehr repräsentatives Gebäude. Wobei dessen gläserne Fassade in ihrer Gestalt an einen Eisberg bzw. eine Meereswoge erinnert.

Oper und Ballett

Im Jahre 1678 wurde mit der Hamburgischen Staatsoper das erste öffentliche Opernhaus Deutschlands eingeweiht. Hamburger Bürger setzten sich damals leidenschaftlich für ein „Opernhaus für jedermann“ ein. Denn Kunst war seinerzeit meist für Adel und Klerus bevorrechtet. Heute ist die Hamburgische Staatsoper eine Oper von großem internationalem Ansehen. Viele Weltstars wie zum Beispiel Montserrat Caballé, Plácido Domingo, Luciano Pavarotti u.v.m. traten hier auf oder begannen ihre Karriere.

Theater

In der Hansestadt werden zwei staatliche Theater, das Deutsche Schauspielhaus und das Thalia Theater, sowie eine Vielzahl privater Bühnen betrieben. Zu den ältesten Bühnen gehört das bekannte Ohnsorg-Theater, in dem Stücke in plattdeutscher Mundart gespielt werden. In der internationalen Kulturfabrik Kampnagel in Winterhude wird u. a. zeitgenössischer Tanz aufgeführt.

Restaurants

In Sachen Kulinarik sind die Hamburger mit ihren zahlreichen Restaurants und Kneipen bestens aufgestellt. Egal, ob fangfrischer Fisch in einem der vorzüglichen Hafenrestaurants, die typische alte Hamburger Küche oder internationale Spezialitäten: Hamburgs Küchen sind führend und wurden schon des Öfteren mit Preisen geehrt. Michelinsterne hin oder her, manchmal steht einfach der schöne Blick auf den Hafen oder die Alster im Vordergrund.

Ausflüge ins Umland

In der Umgebung von Hamburg kann der Reisende ebenfalls viele interessante Destinationen und Sehenswürdigkeiten erkunden. Das macht die norddeutsche Metropole zu einer der attraktivsten Städte in ganz Deutschland. Wie wäre es mit einem kurzen Trip an die Nord- bzw. Ostsee, zu benachbarten Städten oder in die Lüneburger Heide? Dort erwarten dich je nach Belieben Ausflüge in malerische Altstädte, ausgedehnte Wattwanderungen, Segeltörns zu den Inseln der Ostsee, eine beschauliche Fischkutterfahrt oder Spaziergänge in Landschaften mit seltenen Tier- und Pflanzenarten.

Lübeck

Im Nordosten von Hamburg, rund 65 km entfernt, liegt die Hansestadt Lübeck, die auch als „Stadt der Sieben Türme“ oder „Tor zum Norden“ bezeichnet wird. Die Altstadt umfasst ca. 1.800 denkmalgeschützte Bauwerke sowie historische Plätze und Gassen. Der von der UNESCO als Kulturerbe geschützte Bereich betrifft die wichtigsten Baudenkmäler der Stadt. Zum Beispiel das Rathaus, das Burgkloster, der Koberg, die Jakobikirche, das Heiligen-Geist-Hospital, das Viertel der Patrizierhäuser, die Salzspeicher sowie das Holsten- und das Kaisertor.

Lüneburger Heide

Rund 40 km vor den Toren der Hansestadt Hamburg gedeiht die größte zusammenhängende Heidefläche in Westeuropa: die Lüneburger Heide. Ab Anfang August überzieht die so genannte Besenheide die Landschaft mit ihrem charakteristischen lila Blütenteppich. Bei einem Spaziergang können hier seltene Tier- und Pflanzenarten entdeckt werden, zum Beispiel Vögel wie der Eisvogel oder das Braun- und Schwarzkehlchen.

Timmendorfer Strand

Wer einmal wieder so richtig die Seele baumeln lassen möchte, ist am Timmendorfer Strand goldrichtig. Hier findet der Reisende in den verschiedensten Wellnessfarmen eine große Vielfalt an Fitness-, Sauna- und Wasserlandschaften für eine stilvolle Entspannung in angenehmer Atmosphäre. Nutzen Sie aber auch die Gelegenheit und besuchen den Vogelpark Niendorf oder das Sea Life!

Nordseehalbinsel Friedrichskoog

Friedrichskoog liegt zwischen der Elbmündung und der offenen Nordsee. Die Nordseehalbinsel bietet schon selbst ganzjährig unzählige Ausflugsmöglichkeiten, wird aber gerne als Ausgangspunkt für weitere Ausflüge genutzt. Eine der Hauptattraktionen ist hier der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Eine einzigartige Küste mit romantischer Landschaft lädt zu ausgiebigen Spaziergängen und Wattwanderungen ein.

FAQ: Wichtige Fragen zu Hamburg

Wie komme ich am besten und günstigsten nach Hamburg?

Wenn du aus Süddeutschland kommst, ist die Anreise mit dem Flugzeug am schnellsten. Mit der im 10-Minuten-Takt verkehrenden S-Bahn-Linie S1 gelangst du in etwa 25 Minuten in die Innenstadt von Hamburg. Per Auto ist die Hansestadt über die Autobahnen A1, A7, A23 und A24 erreichbar. Beachte bei Fahrten in der Stadt, das dir in vielen Einbahnstraßen erlaubterweise Radfahrer begegnen und das Parken im Zentrum kostenpflichtig ist. Ein Hamburg-Urlaub mit der Bahn ist besonders bequem, da gleich vier Bahnhöfe vom ICE und IC angefahren werden.

Welche öffentlichen Verkehrsmittel gibt es in Hamburg und was kosten sie?

Im Hamburger Nahverkehrsnetz HVV hast du die Wahl zwischen S-Bahn, U-Bahn, R-(Regional)Bahn, Bussen und fünf Fährlinien. Auch die A-Bahn wird dir im Streckenplan begegnen: dabei handelt es sich um eine Art Zwitter aus S- und U-Bahn, die eher unter dem Namen AKN bekannt ist. Die HVV-Tickets gibt es als Einzel-, Tages- und Zeitkarten. Die Preise richten sich nach der Fahrstrecke. Kinder unter sechs Jahren fahren im HVV kostenlos. Für Hamburg-Urlauber lohnen sich gegebenenfalls die Touristenkarten Hamburg Card und Hamburg City Pass.

In welchem Stadtteil Hamburgs soll ich ein Hotel buchen?

Für Kurzaufenthalte ist ein zentral gelegenes Hotel in der Altstadt, Neustadt, HafenCity oder in St. Georg ideal. Wenn du dich länger in der Stadt aufhälst, kommen auch Unterkünfte in Rotherbaum, Harvesthude, Hohenfelde und Uhlenhorst in Frage. Beachte bei Großveranstaltungen wie dem Hafengeburtstag, dass die Hotels schnell ausgebucht sind und reserviere rechtzeitig.

Was kann ich in Hamburg unternehmen?

Die Hansestadt bietet Urlaubern eine enorme Bandbreite an Unternehmungen und Ausflugsmöglichkeiten, die von einer Hafenrundfahrt über den Besuch des großen Fischmarkts bis zu einem Bummel durch das Rotlichtviertel Reeperbahn reicht. Die vielfältige Kunst- und Kulturszene begeistert Liebhaber gehobener Unterhaltung – viele Städtereisende buchen den Besuch eines Musicals im Hotelpaket gleich mit.

Wo kann ich in Hamburg gut shoppen gehen?

Die Stadt weist mehrere gute Einkaufsadressen auf. Zu den bekanntesten gehören die Europapassage, der Jungfernstieg, das Hanseviertel sowie die Mönckeberg- und Spitalerstraße. Hier findest du in moderner oder hanseatisch geprägter Atmosphäre alles von Luxus-Couture bis zu Vollsortiment-Kaufhäusern. Schöne Cafés und Bistros laden zu Shopping-Pausen ein. In St. Georg und rund um den Hauptbahnhof gibt es günstige Einkaufsmöglichkeiten.

Welche Tipps gibt es für Familien, die mit Kindern nach Hamburg reisen?

Hamburg ist eines der familienfreundlichsten Reiseziele in Deutschland mit vielen speziell auf Kinder zugeschnittenen Angeboten. Das Miniatur Wunderland in der historischen Speicherstadt begeistert mit der weltgrößten Modelleisenbahnanlage nicht nur den Nachwuchs. Auch eine Paddeltour auf den Alsterkanälen und ein Besuch des Tierparks Hagenbeck findet bei Groß und Klein Anklang.

Kann ich in der Elbe oder Alster baden?

An heißen Tagen locken Hamburgs Flüsse mit einem kühlen Bad und tatsächlich gibt es einige inoffizielle Badestellen, die auch frequentiert werden. Die Wasserqualität lässt jedoch oft zu wünschen übrig – vor allem die Elbe ist bakteriell belastet. Dazu kommen abschnittsweise starke Strömungen. Nutze also besser die Freibäder und Seen in und um Hamburg oder fahre an die nahe Nordseeküste, um dich zu erfrischen. Für Strandspaziergänge und sportliche Aktivitäten sind die Hamburger Elbstrände wie in Övelgönne natürlich geeignet.

Kann ich mit einem Hund problemlos Urlaub in Hamburg machen?

Sowohl in vielen Hotels als auch in den Stadtparks und Grünanlagen sind die Vierbeiner willkommen. Im Unnapark, Hamburger Stadtpark und August-Lütgens-Park gibt es ausgewiesene Freilaufzonen. Im Hamburger Verkehrsverbund HVV fahren Hunde kostenlos und müssen – wenn sie nicht zu den Kampfhundrassen gehören – keinen Maulkorb tragen.

Aktuelle Reiseberichte

@neckermann_reisen bei Instagram