Reisetipps Ägypten – Perfekter Tauchurlaub am Roten Meer

Am Ufer des Nils reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die nächste. Die Bauwerke der alten Ägypter zeigen erstaunliche Präzision und Schönheit. Ihre Erhabenheit begeistert jährlich Millionen von Menschen aus der ganzen Welt. Taucher und Badeurlauber verehren die Strände am Roten Meer. Die Sicht unter Wasser ist hervorragend. Schon knapp unter der Oberfläche zeichnen sich die fantastischen Korallenriffe deutlich ab. Badeurlauber gönnen sich im Ägypten Urlaub lange Tage am Strand und begeben sich gern in die Hände der herzlichen Gastgeber. Ein Kamelritt in die Wüste eröffnet eine Welt aus Sand und Weite. Immerhin nehmen die Wüsten Ägyptens 95 Prozent der Landesfläche ein.

Klima und Anreise

Heiße trockene Sommer und milde Winter prägen das ägyptische Klima. Dabei unterscheiden sich die Temperaturen und Niederschlagsmengen von Region zu Region. Am Mittelmeer bewegen sich die Höchstwerte im Sommer bei 31 Grad und im Winter bei 20 Grad. Hier fällt der meiste Regen – die Niederschläge beschränken sich jedoch auf die Wintermonate. Ansonsten ist es auch hier trocken. Am Roten Meer steigt die Quecksilbersäule im Sommer auf maximal 37 Grad und fällt im Winter auf ca. 23 Grad. Das Wasser ist das ganze Jahr über angenehm warm bei Temperaturen von durchschnittlich 24 Grad. Im Hochsommer erreicht das Rote Meer Badewassergrade von ca. 28 Grad. Die ideale Reisezeit für einen Urlaub am Roten Meer ist von April bis Oktober.

In Kairo und dem Nildelta sind die Sommer mit Temperaturen zwischen 34 und 37 Grad sehr heiß. Wer in dieser Zeit die Pyramiden besucht, sollte unbedingt Sonnenhut und leichte Kleidung einpacken. Die beste Reisezeit für eine Nilkreuzfahrt ist von Oktober bis Mai. Dann sind die Temperaturen angenehmer und pendeln zwischen 18 und 22 Grad. Milde Winter bei ca. 20 Grad und sehr heiße Sommer bei Maximaltemperaturen von 42 Grad kennzeichnen das Klima der Wüstenregionen im Oberen Niltal. In den Nächten kühlt es wesentlich ab. Egal ob Sommer oder Winter, die Temperaturen liegen dann etwa 10 Grad unter den Tageswerten.

Anreise

Ein Flug von Deutschland nach Hurghada dauert etwa 4,5 Stunden, je nachdem, von wo aus du startest. In Sharm El-Sheikh landest du bereits nach 4 Stunden Flug. Hurghada und Sharm El-Sheikh sind die beiden wichtigsten Ferien-Flughäfen von Ägypten. Hauptdrehkreuz des Landes ist der Airport von Kairo. Nach Kairo fliegst du in 4 Stunden. Startpunkt einer Nilkreuzfahrt ist meist Luxor. Der Flug hierher dauert 4 Stunden und 30 Minuten. Wer einen Badeurlaub anschließt, reist per Inlandsflug oder Transferbus ans Rote Meer. Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise folgende Dokumente: Gültiger oder vorläufiger Reisepass oder Personalausweis. Alle Dokumente müssen noch mindestens 6 Monate nach der Reise gültig sein. Das für die Einreise erforderliche Visum bekommst du direkt am Flughafenschalter bei der Ankunft. 

Gesundheitsprophylaxe und -tipps

Trink auf keinen Fall Leitungswasser. Trinkwasser in Flaschen kannst du in allen Geschäften kaufen. Verwende das Flaschenwasser auch zum Zähneputzen. Wer einen empfindlichen Magen hat, fischt die Eiswürfel aus Cocktails oder Säften bzw. bestellt gleich ohne. Auch Salate, rohes Obst und Gemüse sind mit Vorsicht zu genießen. Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist im Ägypten-Urlaub ein Muss. Die Sonnenstrahlung ist zu jeder Jahreszeit stark und in den Sommermonaten besonders intensiv. Meide die Mittagshitze und denk an eine Kopfbedeckung. Folgende Impfungen solltest du vor der Reise auffrischen: Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Polio, Mumps, Masern, Röteln und Influenza. Lass dich von einem Reisemediziner beraten. Neckermann Reisen rät zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Tipp: Im Ernstfall geht es mit dem Pkw ins Krankenhaus oder zum Arzt. Es dauert in der Regel lange, bis ein Krankenwagen eintrifft. In den touristischen Regionen gibt es Ärzte. Frag am besten immer auch an der Hotelrezeption nach.

Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Ägyptens stehen auf der Liste zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie stehen im Fokus der ganzen Welt. Einmal die Pyramiden zu sehen, ist der Traum vieler Menschen. Im Ägypten-Urlaub wird er wahr.
Kairo

Mit dem Besuch der Hauptstadt Kairo unternimmst du eine Reise in eine Welt voller Kontraste und magischer Momente. Schätzungsweise 20 Millionen Menschen leben hier. Kairo versammelt die Kultur des Landes innerhalb seiner Stadtgrenzen. Architektonische Widersprüche im östlichen und westlichen Stadtteil: hier Häuser im arabischen Stil, dort im modernen Gewand. Mitten hindurch strömt der Nil. Dazu mischt sich die orientalische Lebensart: Händler, Basare, lebhafter Verkehr – ein Kosmos aus Geräuschen und Gerüchen. Lass dich gefangen nehmen von einer Kultur, die sich östlich definiert, jedoch deutlich Richtung Westen schaut. Besuche im Mummy Room des weltberühmten Ägyptischen Museums die Mumien der alten Pharaonen. Auf dem Kairo Tower überschaust du die Stadt auf 187 Metern Höhe. Südlich von Kairo liegt die Stadt Memphis. Im 19. und 20. Jahrhundert fanden Archäologen hier die Ruinen der Tempel von Isis und Ptah und zwei mächtige Ramses-Säulen.

Pyramiden und Sphinx

Die Pyramiden von Gizeh befinden sich 15 Kilometer außerhalb von Kairo und 8 Kilometer südwestlich der Stadt Gizeh. Sie entstanden zwischen 2600 und 2500 v. Chr. und gehören zu den ältesten Bauwerken der Menschheit. Die höchste, die Cheops-Pyramide, spitzt 137 Meter in den Himmel. Der Sphinx ist die größte ägyptische Skulptur. Er ist 70 Meter lang und 20 Meter hoch. Um den aus Kalkstein gebauten Löwen mit Menschenkopf ranken viele Mythen und Legenden. Er stellt König Chephren als Sonnengott dar. Sein Blick geht Richtung Osten. Pyramiden und Sphinx stehen auf der Liste zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Luxor: Karnak-Tempel, Luxor-Tempel und Theben West (Tal der Könige)

Die wohlhabende Stadt Luxor liegt am Ostufer des Nils. Besucher schlendern gern über die belebte Promenade. Cafés, Restaurants, Basare und Gärten dominieren das Bild. Am Hafen legen etliche Kreuzfahrtschiffe ab und kommen auch wieder hier an. Die Routen verbinden alle wichtigen Nil-Etappen. Was für ein Erlebnis: Du fährst über den längsten Fluss der Welt und erlebst gleichzeitig Jahrtausende alte Menschheitsgeschichte. Der erste Stopp gilt Theben West. Das weite Gelände liegt gegenüber von Luxor. Höhepunkte dieser Station: die Memnon-Kolosse, der Totentempel der Hatschepsut und die Gräber im Tal der Könige. Nach der Weiterfahrt hälst du in Edfu. 

Edfu und Kom Ombo

Bei Edfu, 100 Kilometer südlich von Luxor, liegt der Horus-Tempel – einer der am besten erhaltenen ptolemäischen Tempelanlagen – geweiht dem Lichtgott Horus. 60 Kilometer südlich stoppst du in Kom Ombo. Den Doppeltempel errichteten die Ptolemäer um 300 v. Chr. zu Ehren der Götter Sobek und Horus. Sobek war der Krokodilgott und Horus der Falkengott. Die erstaunlichen und gut erhaltenen Reliefs der Mauern zeigen unter anderem die Abbildungen der Götter. Nach 50 Kilometern erreichst du die wunderschöne Stadt Assuan. 

Assuan

Assuan ist eine der schönsten Städte Ägyptens. Sie liegt am weitesten südlich. Die liebliche Landschaft der Nilufer verzaubert jeden Besucher. Die traditionellen Segelboote, die Feluken, kreuzen den Nil, ihre weißen Segel flattern im Wind. Im Gegensatz zur Ruhe, die eine Nilbetrachtung ausstrahlt, steckt das Treiben in den Gassen und auf den Märkten der Altstadt mit Leben an. Die Schriftstellerin Agatha Christie liebte die Atmosphäre Assuans. Legendär sind die Sonnenuntergänge auf dem Dach des Old Cataract Hotels aus dem Roman „Tod auf dem Nil“. Besuch die Nachbarinsel Elephantine – hier stößt du auf die Reste eines Tempels, der einst dem Gott Chnum geweiht war. Auf der Kitchener-Insel findest du dich in einem wunderschönen botanischen Garten wieder. Die Einheimischen kommen gern zur Erholung hierher. 

Karnak-Tempel

Nach Assuan nimmt dein Schiff wieder Kurs auf Luxor. Die Karnak-Tempel stehen noch auf dem Programm. Die gigantische Tempelstadt erreichst du am nördlichen Ende von Luxor. Auf dem Gebiet triffst du auf die größten antiken Tempel der Erde mit fantastischen Obelisken, Säulen und Statuen. Sie alle stehen unter dem Schutz der UNESCO. 

Abu Simbel

Noch weiter südlich, ca. 280 Kilometer von Assuan, liegt Abu Simbel – am Westufer des Nassersees. Die UNESCO setzte die vier überlebensgroßen Statuen Ramses II. auf die Liste zum Weltkulturerbe. Die 30 Meter hohen, in Stein gehauenen Figuren blicken Richtung Sonnenaufgang. Sie stehen nicht an ihrem ursprünglichen Platz, wo sie im 13. Jh. v. Chr. errichtet wurden. Zum Schutz vor Überflutung durch den Nassersee brachte man sie zwischen 1963 und 1968 hierher. 

Die Wüste

Du befindest dich in einem Land, dessen Flächen zum größten Teil Wüsten bedecken. Tauch ein in die Welt aus Magie und Weite. Ein Wüstenbesuch wird dich verändern. Hier heben sich Relationen auf und ordnen sich neu. Hier entsteht ein Eindruck von Unendlichkeit und Endlichkeit zugleich. Die Libysche Wüste liegt im Westen, die Arabische im Osten. Beide sind Teile der Sahara. Lern auf einer Safari per Jeep oder Kamel die Landschaften und das Leben in der Wüste kennen und erfahre wie die Menschen hier ihren Alltag meistern. Die fünf großen Wüstenoasen heißen Kharga, Siwa, Farafra, Bahariya und Dakhla. Mit Bilderbuchromantik haben die Oasen nicht viel gemeinsam. Stell dich auf den Besuch einfacher Städte ein. Gute Ausgangspunkte für Touren in die Arabische Wüste sind Hurghada oder El Gouna. 

Sinai-Halbinsel
Markant sind die Berge des Sinai. Um den 2.285 Meter hohen Mount Sinai ranken sich viele Geschichten. Moses soll hier die 10 Gebote empfangen haben. Unterhalb des Berges liegt das berühmte Katharinenkloster. Noch heute gehen hier Mönche einem streng religiösen Leben nach. Am Kap der Halbinsel befindet sich das Naturschutzgebiet Ras Mohammed mit einer beeindruckenden Über- und Unterwasserwelt. Typisch ist die karge Landschaft. In der Nähe liegt der berühmte Touristenort Sharm El-Sheikh. Die Orte Dahab, Nuweiba und Taba liegen entlang der östlichen Küstenlinie am Golf von Aqaba.

Strand und Meer

Die ganze Welt kennt Ägyptens Strände als erstklassige Badereviere und die Korallenriffe entlang des Roten Meeres als hervorragende Tauchgründe. Urlauber erwartet feiner Sand und glasklares Wasser.

Hurghada

Der populärste Ferienort am Roten Meer war auch der erste. Ein breites Sport- und Freizeitangebot zu Land und zu Wasser erwartet die Gäste. Jedes Jahr kommen neue Attraktionen hinzu und die Hotels überbieten sich gegenseitig bei Komfort und Service. Bars, Diskotheken, Basare und Shoppingmalls unterhalten abseits der Badestrände. Die feinsandigen flachen Ufer sind ideal für Familien mit Kindern. Etablierte Surfschulen und Tauchbasen kennen die besten Spots und verleihen das passende Equipment. 

Makadi Bay

Wesentlich ruhiger als Hurghada ist Makadi Bay – das Feriengebiet befindet sich 38 Kilometer weiter südlich. Der weiße Sandstrand zieht sich über 4 Kilometer dahin. Die Riffe reichen bis fast ans Ufer heran – sehr zur Freude aller, die mit Taucherbrille und Schnorchel schwimmen. Taucher stoßen weiter draußen im Meer auf großartige Reviere. Auch bei Makadi Bay handelt es sich um einen künstlich geschaffenen Ort, entsprechend ausgefeilt ist die touristische Infrastruktur mit Hotels, Restaurants, Bars, Geschäften und Nightlife-Entertainment. 

Soma Bay

50 Kilometer südlich von Hurghada liegt Soma Bay. Feiner Sand bedeckt die 5 Kilometer lange und 2 Meter breite Halbinsel. Das angrenzende Riff erstreckt sich über mehrere Kilometer. Stete Winde locken auch Surfer in die Bucht. Soma Bay gehört zu den größten Thalasso-Therapie-Zentren der Welt. Berühmtheit erlangte der Ort außerdem durch die bemerkenswerte Dichte an luxuriösen Hotels. 

El Gouna

El Gouna ist ein künstlicher Ferienort mit feinen Sandstränden. Er befindet sich 25 Kilometer nördlich von Hurghada. Markant ist die Lagune der Stadt. Links und rechts stehen prächtige Hotelanlagen, deren Größe und Architektur sich harmonisch der Landschaft anpassen. Die meisten Hotels haben keinen direkten Strandzugang – bieten aber Bootsshuttle zum Meer. 

Marsa Alam

Der ruhige Ferienort liegt in einer 4 Kilometer langen Bucht und befindet sich 40 Kilometer südlich von Hurghada. Taucher schwärmen für die herrlichen Riffe, die beinahe an den Strand grenzen. Sehr zu Freude aller, die mit Taucherbrille und Schnorchel unterwegs sind. Auch Makadi Bay ist ein künstlich angelegtes Urlaubszentrum mit einer perfekten Infrastruktur. Es gibt Geschäfte, Restaurants und Bars. 

Safaga und Soma Bay

Kenner kommen wegen der leicht radioaktiven Strände nach Safaga – von der heilklimatischen Wirkung wussten schon die alten Ägypter und nutzten sie. Safaga befindet sich 65 Kilometer südlich von Hurghada. Am Hafen, der zu den ältesten der Region zählt, treiben die Einheimischen noch immer regen Handel. Von Safaga aus ist es nur ein Katzensprung zur Halbinsel Soma Bay. Auch hier entstand in den vergangenen Jahren ein künstlicher Ferienort mit exquisiten Hotels und allen Annehmlichkeiten für einen erhol- sowie unterhaltsamen Urlaub. Taucher und Surfer handeln Soma Bay als Topspot. 

Sharm El-Sheikh

Sharm El-Sheikh nimmt den Süden der Sinai-Halbinsel ein. Im größten und bekanntesten Urlaubsort des Sinai checken vor allem Taucher ein. Sie waren die ersten, die hierher kamen, die wunderbaren Welten unter Wasser und die feinen Sandstrände entdeckten. Kulissenhaft erheben sich die Berge des Sinai-Massivs im Hinterland. Das sprach sich herum und so entwickelte sich Sharm El-Sheikh zum touristischen Zentrum mit etlichen Hotels, Bars, Diskotheken, Geschäften und einem großen Sportangebot. 

Dahab

Dahab pflegt sein Hippie-Image seit Jahren. Der kleine Ort befindet sich 90 Kilometer nördlich von Sharm El-Sheikh an der Ostküste der Sinai-Halbinsel. Die Strände rund um Dahab sind fein und golden. Im Ort gibt es viele Cafés und Restaurants direkt am Meer. Landestypisch liegen auf den Terrassen große bunte Kissen bereit. Darauf sitzt du gemütlich, während die Sonne untergeht. In der Nähe von Dahab erreichst du einen der top Tauchspots von Ägypten: das berüchtigte Blue Hole. 

Taba Heights

140 Kilometer nördlich von Dahab liegt Taba Heights im Vierländereck von Ägypten. Beeindruckend ist die weite Sicht. Bei guten Bedingungen schaust du bis nach Israel, Jordanien oder Saudi-Arabien. Der künstlich angelegte Ort ist klein und ruhig. Markant sind die luxuriösen Hotels und die überschaubare Café- und Einkaufsmeile. In Taba Heights gibt es einen Golfplatz. Ansonsten richtet sich das Sportangebot an Taucher und Surfer. 

 

Land und Leute

Mehr als 80 Millionen Menschen leben in Ägypten – die Hälfte davon in den großen Städten. Ein großer Teil arbeitet noch immer in der Landwirtschaft und gehört der Gruppe der Fellachen an.

Menschen und Gastfreundschaft

Herzlich begrüßen die Ägypter die Gäste ihres Landes. Gastfreundschaft und Höflichkeit begegnen dir in Hotels, aber auch an jeder Straßenecke. Schnell ist eine private Einladung ausgesprochen und du findest dich im Familienkreis wieder, wo du nach allen Regeln der Kunst verwöhnt wirst. Aber Achtung: Eine Einladung wird erst dann offiziell, wenn sie zum zweiten Mal ausgesprochen wird. Bring kleine Gastgeschenke mit, beispielsweise Süßigkeiten. Oder zeig deine Dankbarkeit, indem du ebenfalls eine Einladung aussprichst. Stell Fragen zur ägyptischen Kultur und Geschichte. Wer sich im Sport gut auskennt, sammelt Punkte. Aber es gilt die Regel: Wer eine Frage stellt, muss auch von sich erzählen. Antworte auf die Frage „Wie geht es Ihnen?“ immer positiv und stell die Gegenfrage. Männer begrüßen einander freundschaftlich mit Handschlag. Wunder dich nicht, wenn ein Mann seine Frau nicht vorstellt – das passiert häufig und ist üblich. Reich niemals zuerst einer Frau die Hand zum Gruß. 

Sprache und Religion

Die meisten Ägypter sprechen Arabisch. 90 Prozent der Menschen gehören dem muslimischen Glauben an. Achte beim Besuch von Moscheen auf angemessene Kleidung. Schultern und Knie müssen bedeckt sein. Frauen sollten Kopftuch tragen. Wer zum Fastenmonat Ramadan in Ägypten weilt, sollte die Regeln dieser besonderen Zeit respektieren. Respektlos wäre, sich vor den Augen der Einheimischen über ein üppiges Mahl herzumachen. Denn diese dürfen erst essen und trinken, wenn die Sonne untergeht. Vermeide während des Ramadan innige Berührungen und den Austausch von Zärtlichkeiten mit dem Partner. 

Einkaufen

Beim Basarbummel lernst du die Waren der arabischen Welt und die Kultur kennen. Gewürze, Lederwaren, Teppiche, Keramik und Tücher in leuchtenden Farben. Nebenbei erfährst du auch einiges über dich selbst: Bist du gut im Feilschen und Bluffen? Es ist gar nicht so leicht, dem übergriffigen Handelsethos der Ägypter die Stirn zu bieten – noch dazu kennen die Händler die realen Preise ihrer Waren. Leg immer eine preisliche Schmerzgrenze für ein auserkorenes Souvenir fest und beginn beim Feilschen weit unter diesem Preis.

Luxor und Assuan bieten sich an für Tee- und Gewürzkäufe. Kunsthandwerk aus Metall, Messing, Holz oder Keramik begegnen dir an allen Orten. Beliebte Mitbringsel sind außerdem Silberschmuck, Kissen und grobe Teppiche. Viele Touristen reisen mit einer traditionellen Wasserpfeife im Gepäck nach Hause – die Verkäufer übernehmen sogar die Gestaltung im individuell von dir ausgewählten Design. In Kairo und in den touristischen Regionen entstanden in den letzten Jahren große Shopping-Malls. 

Lage und Verkehrsanbindung

Ägypten liegt im äußersten Nordosten Afrikas. Die natürliche Grenze im Norden bildet das Mittelmeer und im Osten das Rote Meer. An den Süden grenzt der Sudan, an den Westen Lybien.

Das Rote Meer ist eine der bedeutendsten Urlaubsregionen Ägyptens, zusammen mit den Küsten der Sinai-Halbinsel und den archäologischen Stätten am Nil. Die Hauptstadt Kairo befindet sich im Nordosten, am westlichen Nilufer – hier konzentriert sich das Leben des Landes und der gesamten arabischen Welt. Geschätzt bevölkern 16 Millionen Menschen den Großraum Kairo.

Verkehrsanbindung

Viele deutsche Charterfluggesellschaften steuern die Flughäfen der Urlaubsregionen am Roten Meer und der Sinai-Halbinsel an. Die Flughäfen sind Hurghada und Sharm el Sheikh. Die Flugzeit nach Hurghada beträgt etwa 4 Stunden und 30 Minuten. Bis nach Sharm el Sheikh benötigen die Maschinen nur 4 Stunden. Linienflugzeuge landen in Kairo – der Direktflug dauert ebenfalls 4 Stunden. Wer nach Alexandria reist, muss meist einen Stopp einplanen. Das Drehkreuz für die Nilkreuzfahrten ist Luxor. Hier brechen die Kreuzfahrtschiffe zum großartigen Kulturerbe der Menschheitsgeschichte auf. Per Regionalflug oder Bustransfer verlängerst du eine Nilkreuzfahrt mit einem Badeaufenthalt. 

 

Gut zu wissen

Du hast dich für deine Urlaubsdestination entschieden und möchtest gerne die schönste Zeit des Jahres im sonnigen Ägypten verbringen? Bevor du mit dem Kofferpacken anfängst, verrät dir Neckermann Reisen, was du noch alles wissen musst, um bestens vorbereitet in den Ägypten Urlaub starten zu können.

Beste Reisezeit

Heiße, trockene Sommer dominieren das ägyptische Klima. Niederschlag fällt nur selten und in der Wüste schwanken die Temperaturen stark innerhalb eines Tages. Da liegen die Nachttemperaturen durchschnittlich 10 Grad unter den Tageswerten.

Badetemperaturen herrschen in Ägypten das ganze Jahr über. Die Mittelmeerregion bei Alexandria bringt es im Sommer auf Spitzenwerte von 31 Grad und im Winter von 20 Grad. Am Roten Meer steigt das Quecksilber im Sommer auf 37 Grad, im Winter auf 23 Grad. Die Höchstwerte des Wassers liegen bei 28 Grad – auch in den Wintermonaten fallen sie nicht unter 20 Grad. Empfehlenswerte Reisezeit für die Region am Roten Meer sind das Frühjahr und der Herbst.

In Kairo und dem Nildelta pendeln die Temperaturen im Sommer zwischen 34 und 37 Grad – im Winter zwischen 18 und 22 Grad. Als beste Reisezeit gilt die Periode von Oktober bis April – denn die Hitze kann im Sommer ziemlich drücken. 

Einreisedokumente

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Ägypten einen gültigen Reisepass, Personalausweis oder einen vorläufigen Reisepass. Achtung: Die Papiere müssen bis zu 6 Monate nach der Reise gültig sein.

Weiterhin ist ein Visum für die Einreise erforderlich. Du erhälst es gegen Gebühr direkt am Einreiseschalter oder bei der Ägyptischen Botschaft in Berlin sowie den Konsulaten in Frankfurt und Hamburg. 

Ramadan

Du reist in ein muslimisch geprägtes Land. Rechne mit prägnanten kulturellen Unterschieden und respektiere diese. Das höchste Fest der Einheimischen ist der Ramadan – ein wandernder Feiertag, dessen Termin sich nach dem Mondkalender richtet und grundsätzlich auf jeden Monat des Jahres fallen kann. Geprägt ist der Ramadan hauptsächlich vom Fasten. Erst wenn die Sonne untergegangen ist, darf gegessen und getrunken werden. Eine Zeit der Entbehrung – aber auch des sozialen Miteinanders. Am Abend sieht man die Menschen in heiteren Gruppen um die Tische sitzen und essen. Ein großes Fest kennzeichnet das Ende des Ramadan. 3 Tage lang liegt die Arbeit brach.

Verzichte während des Fastenmonats auf öffentliche Umarmungen oder Küsse mit dem Partner oder größere Essgelage – das wird zwar toleriert, aber nicht gern gesehen. Bedecke beim Besuch einer Moschee die Knie und die Schulter. Frauen verbergen außerdem ihr Haar unter einem Tuch. Sprich Betende nicht an und verhalten dich umsichtig. 

Bakshish
Im wörtlichen Sinn bedeutet Bakshish „Almosen“ – gemeint ist jedoch vielmehr eine Art Trinkgeld oder eine kleine Entschädigung. Was für dich selbstverständlich erscheint, legen manche Ägypter schnell als einen Gefallen aus, den sie dir gerade netterweise getan haben. Wunder dich beispielsweise nicht, wenn du einen Einheimischen bittest, ein Foto zu machen, und er dich im Anschluss um eine kleine finanzielle Gegenleistung bittet. 

#NeckermannReisen bei Instagram